Hong Kong – Stadt der Kontraste

Hong Kong, das war eine Reise…

Eigentlich war ich dort um zwei Editorials mit dem tollen Rothaarigen Topmodel Natalya Piro zu shooten, dachte mir aber… wenn ich schon mal in Hong Kong bin, dann hänge ich doch einfach ein paar Tage privat dran..

Wäre auch super gewesen, wäre ich nicht krank die letzten Tage im Hotelzimmer gelegen. Aber davor ging es mit Mundschutz raus auf die lebendigen Straßen Hong Kongs…

Aber zum Glück hatte ich davor doch ein bisschen Zeit um mir die Stadt genauer anzuschauen. Super bekannt natürlich die Skyline.. Nachts beleutet vom Hafen oder von einer der Rooftop Bars, der Hammer… Allerdings kann man sich die abendliche “Synphonie of Light” Lasershow (angeblich die größte der Welt) echt spaaren, fünf kleine Laser von unerschiedlichen Hochhäusern mit ein bisschen Musik…

Tagsüber bin ich meistens auf die Kowloon Seite gefahren und hab mir die alte Seite von Hong Kong angeschaut.. die vielen Märkte wie der Flower Marekt, Bird Garden, Ladies Market, auf denen man wirklich alles bekommt… Und als schönes Kontrastprogramm zum vornehmen Afternoon Tea im Peninsula Hotel.

Abends gibt es einige sehr interessante Restaurants die man sich wirklich mal anschauen sollte… Ich war jeden Abend in einem anderen Sterne-Restaurant essen, die schon seit einigen Jahren in folge mit einem oder zwei Michelin Sternen ausgezeichnet wurden.

Normalerweise kenne ich solche Restaurants als noble und luxuriöse Speisetempel in denen man schon mal eine Valentino Tasche an nem Abend ausgeben kann…

In Hong Kong allerdings geht das auch gaaaaanz anders… Wie zum beispiel die besten Dim Sums der Stadt im Tim Ho Wan oder die beste Rosted Goose im Yat Lok. Beide Restaurants sehen aus wie kleine verümpelte Kantienen, bei denen schon mal ein Sack Reis unter deinem Stuhl gelagert werden kann. Allerdings haben beide Lakale tatsächlich seit mehreren Jahren einen Michelin Stern und als ich das essen probiert habe, war mir auch klar warum… Vor allem die Dim Sums haben es mir angetan, unfassbar lecker und das ganze Dinner umgerechnet für nur 7 €, echt total crazy und ein absolutes Must-do.

Auf der Seite von Hong Kong Island, findet man eher die moderne Seite, viele Banken, Firmen und Flagshipstores sämtlicher Top Brands von Chanel bis Valentino. Da hat meine Stylingauswahl perfekt dazu gepasst..

Und nachdem meine süße Natalya ihren Flug nach dem Shooting verpasst hatte, war es höchste Zeit das wir uns aufbrezeln und uns ins Nachtleben von Hong Kong stürzen…

Eine super Bar um in den Abend zu starten ist Ophelia, mit viel liebe zum Detail und einer Art Sideshow lässt es sich hier an der Bar gut aushalten.. Mein persöhnlicher Liebling ist das The Iron Fairies, eine Bar in der man unter hunterten von Schmetterlingen sitzt die mit jeder Prise die von der Tür kommt sobald sie aufgeht, anfangen zu “fliegen”

Wenn man dann irgendwann zu später Stunde aus einem der vielen Clubs oder Bars im Partystadtteil Lan Kwai Fong raus fällt, führt kein Weg am “Grill” vorbei. da gibt es die ganze Nacht alles was man aufspießen kann frisch vom Grill. Mein Favorit Babyspargel mit Babymais, Ananas und Chicken Satay Spießen… Köstlich…

No Comments Yet.

Write a Comment